Landeshundegesetz NRW

Verwaltungsvorschriften zum Landeshundegesetz (VV LHundG NRW)

Stadt Wesel

 

Landeshundegesetz- Info unter Telefon: 02 81 / 2 03 26 49

Sachkundenachweise auch bei den zugel. Tierärzten in Wesel:

  Frau Regina Schilly, Bauernstraße 2 in 46487 Wesel, Tel.: 0281/97 29 20

·      Herr Frans Evers, Handwerkerstraße 17 in 46485 Wesel, Tel.: 02 81/96 29 20

·      Herr Dr. (CS) Martin Kubat, Lupinenweg 1 in 46485 Wesel, Tel.: 02 81/5 64 04

·      Frau Heike Trippe, Drevenacker Str. 14a in 46485 Wesel, Tel.: 02 81/8 95 85

·      Frau Tanja Meintrup, Schulplatz 3 in 46487 Wesel, Tel.: 0 28 03/8 03 97 39 


Interaktiver Test zur Sachkunde 

 

Test Tierärztekammer  

Am 1. Januar 2003 trat das neue Landeshundegesetz (LHundG NRW)als Nachfolgegesetz zur Landeshundeverordnung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Landeshundeverordnung außer Kraft.

Das LHundG bringt Änderungen, insbesondere in der Liste der gefährlichen Hunde (vormals Hunde der Anlage I), die jetzt gem. § 3 Abs. 2 LHundG nur noch 4 Rassen und deren Kreuzungen aufführt.

Ähnlich verhält es sich mit den Hunden der ehemaligen Anlage II, deren Anzahl im § 10 LHundG auf 10 Rassen reduziert wurde.

Für die "großen Hunde" (sog. 40/20er Hunde) ist keine wesentliche Änderung eingetreten. Nach wie vor ist der Nachweis der Sachkunde des Halters, der nach wie vor durch den durch die Tierärztekammer autorisierten Tierarzt/Tierärztin durchzuführen ist, beizubringen, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen sowie eine fälschungssichere Kennzeichnung des Hundes per Mikrochip vorzunehmen.

Tierärztinnen und Tierärzte sind nunmehr im Sinne dieses Gesetzes für die Haltung eines Hundes als sachkundig anerkannt.

Für die Höhe der zu erhebenden Gebühr für die Abnahme der Sachkundeprüfung gilt nach wie vor der Erlass zur Landeshundeverordnung, der einen Betrag von 21,99 € zuzüglich 16 % Mehrwertsteuer vorschreibt.